Anwaltskanzlei für Personenschäden in New York und Seattle

Zantac Klage

Wurde bei Ihnen kürzlich Krebs diagnostiziert, nachdem Sie Zantac-Medikamente eingenommen hatten? Möglicherweise haben Sie in einem Zantac-Rechtsstreit einen Schadensersatzanspruch. Folgendes müssen Sie über Ihre Rechte und Möglichkeiten wissen.

Haben Sie eine wahrscheinliche Zantac-Klage?

Zantac ist eines der beliebtesten rezeptfreien Sodbrennen-Medikamente, die in den USA verkauft werden. Wenn Sie jedoch kürzlich Medikamente eingenommen haben, waren Sie möglicherweise einem schweren Krebsrisiko ausgesetzt.

Die FDA angekündigt im September 2019 untersuchte es mögliche Krebsrisiken in der beliebten Herzmedikation. Es wurde festgestellt, dass viele Zantac-Produkte einen hohen Anteil an NDMA enthalten, einem wahrscheinlichen Karzinogen.

Es wurde festgestellt, dass das Karzinogen in der Medikation in Mengen vorhanden ist, die bis zu 3,000-mal höher sind als von der FDA für die tägliche Einnahme empfohlen. Seitdem haben mehrere Ranitidin- und Zantac-Hersteller ihre Produkte im Anschluss an die Empfehlung der FDA zurückgerufen.

Wenn bei Ihnen oder einem geliebten Menschen nach der Einnahme von Zantac Krebs diagnostiziert wurde, entweder Blase, Dickdarm, Niere, Rektum, Magen oder ein anderer Typ, haben Sie möglicherweise einen Schadensersatzanspruch.

Bei Oshan and Associates haben wir Fälle untersucht, in denen Patienten Zantac oder andere Formen von Ranitidin einnahmen und dann Krebs entwickelten. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie aufgrund der Medikamente einem Risiko ausgesetzt waren, kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Fallbewertung. Die Zeit für die Einreichung Ihrer Zantac-Klage ist jedoch begrenzt, sodass Sie schnell handeln müssen.

Was macht Zantac?

Zantac ist der Markenname für Ranitidin, einen Histamin-H2-Rezeptor-Antagonisten. Das Medikament, auch als H2-Blocker bekannt, wird häufig von Patienten zur Linderung von Sodbrennen im Zusammenhang mit Verdauungsstörungen und saurem Magen eingesetzt.

Das Medikament wird auch zur Behandlung von Geschwüren, gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) und Zollinger-Ellison-Syndrom eingesetzt. Das Medikament ist rezeptfrei erhältlich, obwohl es auch oft verschrieben wird. Es kann oral oder durch Injektion in einen Muskel oder eine Vene verabreicht werden.

Ranitidin reduziert die Menge an Säure, die der Magen produziert. Normalerweise produzieren die H2-Rezeptoren, die auf der Magenschleimhaut vorhanden sind, Säure, die dem Körper hilft, Nahrung zu verdauen. Ranitidin verhindert, dass diese Rezeptoren ihre normale Wirkung entfalten, was zu einer geringeren Säureproduktion im Magen führt.

Seit das Patent für Ranitidin erloschen ist, haben mehrere Arzneimittelhersteller generische Versionen des Medikaments hergestellt. Zantac ist immer noch die beliebteste Marke und wird in den USA von Big hergestellt und verkauft pharmazeutisch Riesen, Sanofi.

Warum wurde das Medikament kürzlich zurückgerufen?

Am 13. September 2019 gab die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) bekannt, dass sie mögliche Krebsrisiken in Zantac, einem beliebten Medikament gegen Sodbrennen, untersucht. Die Untersuchung war Teil einer umfassenderen Untersuchung möglicher Karzinogene bei Herzinsuffizienz- und Blutdruckmedikamenten, in deren Folge mehrere Rückrufe empfohlen wurden, nachdem inakzeptable Mengen an Kontaminanten festgestellt worden waren.

Valisure, eine Online-Apotheke, hatte seit dem Frühjahr 2019 auch einige Untersuchungen zu Ranitidin im Rahmen seiner internen Prozesse durchgeführt. Die Apotheke stellte in Ranitidinpillen „extrem hohe Konzentrationen“ von NDMA, einem wahrscheinlichen Karzinogen, fest.

Das Karzinogen wurde in schockierend hohen Mengen in den Pillen gefunden, über 3,000,000 ng pro Tablette. Diese Werte sind mehr als 3,000-mal höher als die von der FDA festgelegte zulässige Aufnahme des Toxins, 96 ng.

Valisure reichte ein Bürger Petition an die FDA am 9. September 2019 und forderte die FDA auf, Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zu ergreifen, unter anderem durch Rückruf aller Ranitidinprodukte in den USA.

Die FDA veröffentlichte ihre Warnung bezüglich des Arzneimittels und weniger als zwei Wochen später wurden 14 Chargen des Medikaments von Sandoz, einem Generikahersteller des Arzneimittels, zurückgerufen, was eine Welle landesweiter Rückrufe auslöste. Seitdem wurden vierzehn (14) Rückrufe von Ranitidin und Zantac angekündigt, darunter die folgenden:

  • Appco Pharma LLC, die verschreibungspflichtige Ranitidinhydrochlorid-Kapseln zurückruft, und Northwind Pharmaceuticals, die am 150. Januar 300 Prescripton Ranitidin (8 mg und 2020 mg Tabletten) zurückrufen.
  • Mylan Pharmaceuticals ruft am 8. Januar 2020 verschreibungspflichtige Nizatidin-Kapseln zurück.
  • Glenmark Pharmaceutical Inc. ruft am 150. Dezember 300 verschreibungspflichtige Ranitidin-Tabletten (18 mg und 2019 mg) zurück.
  • Präzisionsdosis unter Rückruf der oralen Ranitidinlösung, USP 150 mg / 10 ml am 19. November 2019.

Die neuesten Rückrufe von Herstellern und Gründe für die Rückrufe finden Sie auf der Website der FDA hier.

Was ist NDMA und warum ist es in Zantac?

NDMA ist die Abkürzung für n-Nitrosodimethylamin. Es ist eine Nitrosaminverunreinigung, die aus Dimethylformamid (DMF) gebildet werden kann und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als wahrscheinliches Karzinogen eingestuft wird. Die gleiche Schlussfolgerung wurde von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) gezogen.

Die Verunreinigung ist auch eine Umweltverschmutzung, die in Wasser und Lebensmitteln, insbesondere geräuchertem oder verkohltem Fleisch, enthalten ist. Es wird von der Environmental Protection Agency als potenzielles Karzinogen mit hohem Krebsrisiko eingestuft, wie durch Tierversuche festgestellt wurde.

NDMA wurde ursprünglich zur Herstellung von Raketentreibstoff verwendet. Als jedoch festgestellt wurde, dass ungewöhnlich hohe Mengen der Substanz das Wasser, die Luft und den Boden um die Brennstoffherstellungsanlage herum kontaminierten, wurde ihre Verwendung eingestellt.

Obwohl die Auswirkungen von NDMA auf den menschlichen Körper und sein Krebsrisiko noch untersucht werden, besteht kein Zweifel daran, dass es potenziell schädlich ist. Und wie diese Studie zeigtEs ist sicher, dass NDMA nach oraler Einnahme einiger Ranitidin-Medikamente im Körper entsteht. Die Studie ergab, dass die NDMA-Ausscheidung im Urin bei den 5 männlichen und weiblichen Teilnehmern nach oraler Einnahme von Ranitidin zunahm.

Untersuchungen von Valisure ergaben, dass NDMA im Körper als Folge der „inhärenten Instabilität des Ranitidinmoleküls“ produziert wurde. Demnach ist das Karzinogen ein natürliches Nebenprodukt der zur Herstellung des Arzneimittels verwendeten Inhaltsstoffe. Wenn Ranitidin in einer warmen Umgebung mit dem Magen interagiert, kann die Hitze das Medikament möglicherweise während des Verdauungsprozesses in NDMA umwandeln.

Während die FDA testet weiterhin Ranitidinprodukte von mehreren Herstellern und die möglichen Auswirkungen auf Patienten, die das Medikament eingenommen haben, Frankreich, Kanada und andere Länder haben alle Formen des Medikaments von ihren Märkten zurückgerufen.

Wer ist gefährdet?

Wenn Sie regelmäßig Ranitidin-Medikamente zur Vorbeugung oder Behandlung von Sodbrennen, Geschwüren und GERD verwenden, besteht möglicherweise das Risiko einer krebserzeugenden Exposition. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie das Medikament über einen längeren Zeitraum eingenommen haben.

Bei Personen, die dem Medikament ausgesetzt waren, besteht möglicherweise das Risiko für die folgenden Krebsarten:

  • Magen- oder Magenkrebs
  • Nierenkrebs
  • Blasenkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Darm- oder Darmkrebs
  • Gebärmutterkrebs
  • Speiseröhrenkrebs
  • Leberkrebs

Einreichung einer Zantac-Klage

Wenn Sie aufgrund Ihrer Zantac-Medikamente verletzt wurden, haben Sie möglicherweise eine Klage wegen gefährlicher Drogen. Von Arzneimittelherstellern wird erwartet, dass sie absolut vorsichtig sind und sicherstellen, dass ihre Produkte für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Wenn sie diese Pflicht fahrlässig oder rücksichtslos begangen haben, können sie vor einem Gericht haftbar gemacht werden.

Gegen die Hersteller von Zantac und generischen Ranitidinprodukten wurden bereits einige Klagen eingereicht. Gegen den Zantac-Hersteller Sanoti-Aventis LLC und den früheren Inhaber der Rechte an dem Medikament, Boehringer Ingelheim, wurden Fälle eingereicht. Weitere Fälle werden voraussichtlich in Zukunft eingereicht.

Die Kläger behaupten, dass diese Hersteller über die Gefahren bei der Einnahme von Zantac Bescheid wussten und dennoch die Gesundheitsdienstleister und Patienten nicht gewarnt haben. Viele Hersteller vermarkteten die Produkte trotz ihres Wissens weiterhin als sicher.

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen Zantac oder ein generisches Ranitidin-Produkt eingenommen haben und infolgedessen an Krebs erkrankt sind, haben Sie möglicherweise einen Schadensersatzanspruch in einem Zantac-Rechtsstreit.

Oshan and Associates befragt derzeit Antragsteller und untersucht Fälle von durch Zantac verursachten Schäden. Wir laden Sie ein, sich noch heute mit uns in Verbindung zu setzen, um Ihre Rechte zu verstehen und um festzustellen, ob Sie einen Anspruch auf eine Zantac-Klage haben. Rufen Sie uns unter (206) 335-3880 oder (646) 421-4062 an, um noch heute mit einem Anwalt zu sprechen.