Anwaltskanzlei für Personenschäden in New York und Seattle

Kalifornische Regel für sexuellen Missbrauch

Kalifornische Entdeckungsregel für sexuellen Missbrauch im Kindesalter

Der kalifornische Rechtsrahmen sieht spezifische Verjährungsfristen für Hinterbliebene vor Sexueller Missbrauch in der Kindheit Zivilklagen einzureichen. Dieser Rahmen soll sicherstellen, dass Überlebende genügend Zeit haben, sich zu melden und Gerechtigkeit zu suchen, auch wenn der Missbrauch schon viele Jahre zurückliegt. Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Aspekte dieser Gesetze und die Bedeutung der Discovery-Regel in Kalifornien.

Frist für die Einreichung eines Verfahrens wegen sexueller Übergriffe in Kalifornien

Das kalifornische Recht sieht unterschiedliche Fristen für die Einreichung von Zivilklagen vor, je nachdem, ob das Opfer zum Zeitpunkt des Missbrauchs ein Kind oder ein Erwachsener war.

  • Für Opfer im Kindesalter: Gemäß der kalifornischen Zivilprozessordnung haben Überlebende sexueller Übergriffe in der Kindheit bis zu ihrem 40. Geburtstag oder innerhalb von fünf Jahren nach Entdeckung des Missbrauchs Zeit, eine Zivilklage einzureichen. Diese Bestimmung berücksichtigt, dass viele Überlebende das Ausmaß ihres Traumas möglicherweise erst viel später im Leben erkennen.

  • Für erwachsene Opfer: Nach dem kalifornischen Zivilprozessrecht können erwachsene Opfer sexueller Übergriffe innerhalb von zehn Jahren nach dem Vorfall oder innerhalb von drei Jahren nach Feststellung einer daraus resultierenden Verletzung oder Krankheit eine Klage einreichen. Dieses Gesetz sieht im Vergleich zu anderen Staaten eine längere Frist für Überlebende vor, um Gerechtigkeit zu suchen.

Die Auswirkungen der Discovery-Regel

Entdeckungsregel Kalifornien

Die Entdeckungsregel ist besonders wichtig für Fälle von sexuellem Missbrauch in der Kindheit. Es ermöglicht Hinterbliebenen, innerhalb einer bestimmten Frist, nachdem sie den Missbrauch und seine Auswirkungen entdeckt haben oder vernünftigerweise hätten entdecken müssen, eine Klage einzureichen. Diese Regel ist von entscheidender Bedeutung, da viele Überlebende möglicherweise die Erinnerungen an den Missbrauch verdrängen oder seine Auswirkungen erst Jahre später vollständig verstehen.

Kürzere Fristen für Ansprüche gegen staatliche Stellen

Handelt es sich bei dem Beklagten um eine staatliche Einrichtung, beispielsweise einen Schulbezirk oder eine Stadt, kann die Frist für die Einreichung einer Klage erheblich kürzer sein. Opfer müssen innerhalb von sechs Monaten nach dem Vorfall eine „Regierungsklage“ einreichen. Dies gilt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene und unterstreicht die Notwendigkeit umgehender rechtlicher Schritte in Fällen, an denen öffentliche Einrichtungen beteiligt sind.

Gesetzesänderungen: Der Speak Out Act

Der im Dezember 2022 verabschiedete Speak Out Act hat erhebliche Auswirkungen auf Fälle von sexuellem Übergriff und Belästigung. Es schränkt die Durchsetzbarkeit von Geheimhaltungsvereinbarungen (NDAs) ein, die vor dem Übergriff oder der Belästigung unterzeichnet wurden. Dieses Gesetz stellt sicher, dass Überlebende, die zuvor durch NDAs zum Schweigen gebracht wurden, nun vor Gericht treten und rechtliche Schritte einleiten können, ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen.

Unterschiede zwischen Zivil- und Strafklagen

Es ist wichtig, zwischen zivil- und strafrechtlichen Klagen wegen sexuellen Missbrauchs zu unterscheiden. Während bei Zivilklagen finanzieller Schadensersatz für das Opfer angestrebt wird, zielen Strafklagen auf die Bestrafung des Täters ab.

Warum Sie die Geltendmachung von Schadensersatz nicht verzögern sollten

Die Verzögerung rechtlicher Schritte kann Ihrem Fall aus mehreren Gründen schaden:

  • Strenge Fristen: Das Versäumen der Verjährungsfrist bedeutet den Verlust des Klagerechts, unabhängig von der Begründetheit des Falles.
  • Verblassende Beweise: Mit der Zeit verblassen Erinnerungen und physische Beweise können verloren gehen oder beschädigt werden.
  • Mangelnde Beratung: Eine Verzögerung kann bedeuten, dass das Opfer nicht die notwendige psychologische Unterstützung erhält.
  • Weiterem Missbrauch vorbeugen: Durch schnelles Handeln kann verhindert werden, dass der Täter anderen Schaden zufügt.

Ergreift Maßnahmen jetzt

Wenn Sie Opfer sexuellen Missbrauchs in Ihrer Kindheit sind, ist es wichtig, Ihre Rechte und die Fristen für die Einreichung einer Klage zu kennen. Die Verjährungsfristen sind komplex und die Versäumung einer Frist um nur einen Tag kann dazu führen, dass Sie keinen Anspruch auf Gerechtigkeit haben.

Kontakt

Wenn Sie Opfer sexuellen Missbrauchs in Ihrer Kindheit wurden und rechtliche Schritte in Betracht ziehen, wenden Sie sich bitte an unsere erfahrene Kanzlei Oshan und Mitarbeiter. Wir sind bestrebt, Sie während des Gerichtsverfahrens zu unterstützen und die Gerechtigkeit zu erlangen, die Sie verdienen. Vereinbaren Sie telefonisch ein kostenloses Erstgespräch (206) 335-3880 oder (646)-421-4062 oder füllen Sie unser aus Kontaktformular. Warten Sie nicht – machen Sie noch heute den ersten Schritt in Richtung Heilung, Veränderung und Gerechtigkeit.




Auch bei sexuellem Missbrauch im Kindesalter

sexueller Missbrauch in der Familie
Die Realität sexueller Missbrauchstäter

Wenn wir über das tragische und sensible Thema des sexuellen Missbrauchs sprechen, ist es wichtig zu verstehen, dass viele weit verbreitete Missverständnisse über die Identität der Täter die Realität der Situation verschleiern können. Entgegen dem weit verbreiteten Bild eines Fremden, der im Verborgenen lauert, sind die meisten sexuellen Missbrauchstäter Personen, die dem Opfer bekannt sind und oft Vertrauens- und Verantwortungspositionen innehaben.

Erfahre mehr

Kind sagte mir, dass es misshandelt wird
Was tun, wenn ein Kind Ihnen von Missbrauch erzählt?

Viele Kinder, die sexuell missbraucht werden, sprechen nicht über ihre Erlebnisse und halten ihr Trauma oft ihr ganzes Leben lang geheim. Statistisch gesehen kennen mehr als 8 von 10 Kindern, die sexuell missbraucht werden, ihren Missbraucher, der ein Familienmitglied, ein Freund, ein Nachbar oder eine Vertrauensperson sein kann. Je enger die Beziehung zwischen dem Kind und dem Missbraucher ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass das Kind darüber spricht.

Erfahre mehr

Regel zur Entdeckung von Kindesmissbrauch
Die Discovery-Regel für Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch

Sexueller Missbrauch in der Kindheit ist ein tiefgreifendes Trauma, dessen vollständige Verarbeitung und Auseinandersetzung die Opfer oft Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern. Das Rechtssystem hat die besonderen Herausforderungen, denen sich die Opfer eines solchen Missbrauchs gegenübersehen, schon lange erkannt, insbesondere wenn es darum geht, Gerechtigkeit durch Zivilklagen zu erlangen. Eine wichtige Rechtslehre, die den Opfern in diesen Fällen hilft, ist die „Discovery Rule“. Diese Regel bietet den Opfern die Möglichkeit, Klagen über die normale Verjährungsfrist hinaus einzureichen, und trägt der oft verzögerten Erkenntnis und Anerkennung des Missbrauchs und seiner Auswirkungen Rechnung.

Erfahre mehr