Anwaltskanzlei für Personenschäden in New York und Seattle

Smithfield Foods Klage

Smithfield Foods Klage

Seit einigen Jahren ist Smithfield Foods Inc. einer Reihe von Rechtsstreitigkeiten und Kontroversen ausgesetzt, die insbesondere in diesen Zeiten von Belästigungen, falschen Sicherheitsansprüchen, unsicheren Arbeitsbedingungen und unzureichenden PSA reichen. In diesen wenigen Jahren haben Einzelpersonen und gemeinnützige Organisationen eine Reihe von Klagen eingereicht, in denen behauptet wird, das Lebensmittelunternehmen habe fragwürdige Richtlinien.

Vor kurzem wurde Smithfield Foods Inc. wegen Vorwürfen verklagt, sie hätten die Arbeitnehmer in Missouri während der Coronavirus-Pandemie nicht geschützt. Das Schweinefleischverarbeitungsunternehmen hat alle diese Behauptungen verstärkt und bestritten, dass sie ohne sachlichen oder rechtlichen Wert sind.

Es ist schwer, von den früheren Klagen abzuweichen, die gegen Smithfield Foods Inc. eingereicht und gewonnen wurden, obwohl dies in keiner Weise darauf hinweist, dass in diesem Fall Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Wenn Sie in irgendeiner Weise Opfer einer der verschiedenen Klagen von Smithfield Foods geworden sind, sprechen Sie noch heute mit einem Anwalt von Smithfield Foods.

Bei Oshan and Associates haben sich unsere Anwälte von Smithfield Foods über die Klagen gegen Smithfield Foods auf dem Laufenden gehalten und sind ordnungsgemäß über alle Verfahren informiert. Wenn Sie oder eine geliebte Person Opfer dieser Klagen waren oder sind, möchten unsere Anwälte Ihnen helfen, Gerechtigkeit zu suchen und eine gerechte Entschädigung zu erhalten.

Geschichte von Smithfield Foods

Smithfield Foods Inc ist ein Lebensmittelverarbeitungsunternehmen mit Sitz in Smithfield, Virginia. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf die Schweine- und Schweinefleischproduktion; Mit über 500 Farmen in den USA und anderen Verträgen mit 2,000 unabhängigen Farmen im ganzen Land ist das Unternehmen der größte Schweine- und Schweinefleischproduzent der Welt.

Smithfield Foods Inc. wurde 1936 von Joseph W. Luter und seinem Sohn gegründet. Das Unternehmen begann klein, gewann aber bald Anerkennung. Nach mehreren Fusionen und Führungswechseln wurde das Unternehmen zum „Schweinefleischriesen“. Im Jahr 2000 galt die Fleischverarbeitungsanlage des Unternehmens als die größte der Welt, und seitdem haben sie ihren Rang nicht verloren.

Weltweit beschäftigte das Unternehmen 50,702 2016 Mitarbeiter und erzielte einen Jahresumsatz von 14.3 Milliarden US-Dollar. In 2017 und 2018Smithfield Foods beschäftigte insgesamt 106,771 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 15.3 bzw. 15.5 Milliarden US-Dollar.

Trotz des großen Profils und der scheinbar riesigen Präsenz des Unternehmens hat das Unternehmen viele Kontroversen erlebt. Im Laufe der Jahre sind mehrere Vorwürfe aufgetaucht, die das Unternehmen dazu gezwungen haben, sich diesen Behauptungen zu stellen und sie zu entlarven. Sie waren nicht sehr erfolgreich, da der Schweinefleischriese der Jury Strafen in Höhe von fast 550 Millionen US-Dollar zahlen musste und diese Anschuldigungen keine Anzeichen für ein Nachlassen zeigen.

Vorwürfe von Smithfield Foods

Bis vor kurzem bestanden die Vorwürfe gegen Smithfield Foods hauptsächlich aus Belästigungsklagen im Zusammenhang mit der Entsorgung von Schweineabfällen. Dies liegt daran, dass die Schweine normalerweise zusammen in identischen Ställen mit Metalldächern untergebracht sind und die Böden der Gebäude mit Lattenrosten versehen sind, so dass Abfälle in 30 Fuß tiefe Freiluftgruben geleitet werden können. Sie sind bekannt als anaerobe Lagunen und sie sollen Gerüche freisetzen.

Obwohl die Regierungen der Bundesstaaten auf diese Belästigungsklagen gegen Smithfield und andere ähnliche Rechtsstreitigkeiten mit einer Verstärkung reagiert haben Gesetze zum Recht auf Landwirtschaft die Landwirte erheblich vor leichtfertigen Klagen zu schützen.

Diese Reaktion der Landesregierungen könnte etwas spät eingetreten sein, da Smithfield bereits vier Klagen mit Strafen der Jury registriert hatte und weitere folgen sollten. Über 500 Kläger in 29 Fällen haben Smithfield Foods über seine Tochtergesellschaft Murphy-Brown verklagt und behauptet, durch Gerüche und Insekten im Zusammenhang mit anaeroben Lagunen geschädigt worden zu sein.

Im April 2018 erhielten 10 Kläger, die Ansprüche gegen Smithfield Foods geltend machten, von einer Jury vor einem Bundesgericht Schadensersatz in Höhe von insgesamt 750,000 USD und Strafschadenersatz in Höhe von 50 Millionen USD. Aber wegen des Gesetzes von North Carolina, das Kappen Strafschadenersatzwurde die Auszeichnung für Strafschadenersatz nach unten korrigiert.

Im Juli 2018 reichten zwei Nachbarn einer Smithfield-Operation im Duplin-Land eine Klage ein und erhielten ein Urteil in Höhe von 25 Millionen US-Dollar. Einer der Kläger behauptete, dass die Nährstoffe, die auf der fraglichen Farm verwendet wurden, auf sein Grundstück drifteten. Viel später ergaben Tests jedoch, dass die eigentliche Quelle seiner Beschwerde menschlicher Abfall aus einer nahe gelegenen Klärgrube war.

Im Dezember 2018 wurden weitere Ansprüche gegen Smithfield Foods eingereicht. Acht Kläger, die in der Nähe einer der Vertragsfarmen von Smithfield in Sampson County leben, haben ihre Urteile gegen das Unternehmen gewonnen. Obwohl der Richter entschied, dass die Kläger nicht genügend Beweise vorlegten, um die Gewährung von Strafschadenersatz zu rechtfertigen, gewannen die acht Kläger insgesamt Schadensersatz in Höhe von 102,400 USD.

Nach einer kurzen Atempause gaben im März 2019 zehn Kläger an, sie hätten angeblich unter den Belästigungen durch Duplin County gelitten, eine Smithfield-Farm, auf der etwa 5,000 Schweine aufgezogen wurden. Eine Jury vergab zehn von ihnen mit 440,000 US-Dollar, obwohl Smithfield Foods gegen dieses Urteil beim Berufungsgericht der Vereinigten Staaten Berufung einlegte.

Auch in März 2019Es wurde festgestellt, dass Smithfield Foods für die Belästigungen verantwortlich ist, die die Nachbarn durch die Abfälle erlitten haben, die von Tausenden von Schweinen im Betrieb des Unternehmens erzeugt wurden. Die Juroren entschieden, dass Smithfield Foods Strafen in Höhe von 420,000 USD zahlen sollte. Eine gute Anzahl dieser Schäden wurde zugesprochen, um Smithfield Foods für seine Handlungen zu bestrafen.

Es gibt andere anhängige Rechtsstreitigkeiten gegen den Schweinefleischriesen, wie die verspätete sechste Klage gegen die Schweinezucht und falsche Angaben zur Lebensmittelsicherheit. Die kürzlich gegen Smithfield Foods eingereichte Klage ist jedoch eine der unzureichenden PSA-Ansprüche.

Smithfield Foods in Missouri wegen Arbeitsbedingungen während der Coronavirus-Pandemie verklagt

Eine gemeinnützige Organisation namens Rural Community Workers Alliance und ein anonymer Smithfield-Mitarbeiter haben eine Klage gegen Smithfield Foods Inc. eingereicht. In der Klage wurde der Schweinefleischriese beschuldigt, seinen Arbeitern in ihrem Schweinefleischwerk in Mailand, Missouri, keine angemessene persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt zu haben.

Der anonyme Mitarbeiter Einreichung dieser Klage in Verbindung mit RCWA hat Smithfield Foods Inc. als Jane Doe vor dem Bundesgericht in Missouri verklagt, weil sie sagt, sie habe Angst, dass sie ihr nachkommen, wenn sie wissen, wer sie ist.

In dem Beschwerdebrief Die Mitarbeiterin von Smithfield sagt, sie arbeite auf dem „geschnittenen Boden“, auf dem in einer Stunde bis zu 1100 Schweine geschlachtet werden. Um mit der Geschwindigkeit der Linie Schritt zu halten, müssen die Arbeiter so eng zusammenstehen und daher „Schulter“ arbeiten schultern “.

Dies war bis zum Ausbruch des Coronavirus noch nie ein Problem. Jetzt haben Mitarbeiter Angst, einem Virus ausgesetzt zu sein, der jeden Tag viele Menschen tötet. Der Angestellte behauptet, Smithfield scheint sich nicht darum zu kümmern, obwohl sie es bereits getan haben schloss drei weitere Operationen wo Arbeiter positiv auf die getestet haben Coronavirus.

Die Weltgesundheitsorganisation hat fortlaufend Schutzbefehle mit sozialer Distanzierung empfohlen, um einen Abstand von mindestens 1 Meter zwischen einer anderen Person einzuhalten und Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife oder mit Alkohol zu waschen Hand reiben. Aber die am 3. April vom Gesundheitsamt in Missouri erlassenen Anweisungen für den Aufenthalt zu Hauserd ermöglicht es Fleischverarbeitungsbetrieben, unter den Bedingungen der Einhaltung der CDC und anderer Richtlinien für die öffentliche Gesundheit zum Schutz ihrer Arbeitnehmer offen zu bleiben.

Die Mitarbeiterin unter dem Pseudonym Jane Doe sagt, dass sie ihre Klage nutzt, um ihre Erfahrungen ans Licht zu bringen, und hofft, Smithfield dazu zu zwingen, die Art und Weise zu ändern, wie sie mit Arbeitnehmern umgehen. Sie sagt, Smithfield riskiere ihr Leben, indem er keine angemessene PSA zur Verfügung stelle. Sie behauptet auch, dass Arbeiter, die zu Hause geblieben sind, weil sie an Symptomen des Coronavirus erkrankt waren, von Smithfield diszipliniert wurden, weil sie eine geplante Schicht verpasst hatten.

Diese Tat hat dazu beigetragen, andere Arbeitnehmer davon abzuhalten, zu Hause zu bleiben, selbst wenn sie sich krank fühlen. Was wahrscheinlich bedeutet, dass es wahrscheinlich andere kranke Menschen gibt, die sich unter so engen Verhältnissen mit gesunden Menschen vermischen und arbeiten, wodurch die Ausbreitung des Virus erleichtert wird.

Jane Doe behauptet auch, dass die Arbeiter den ganzen Tag nur zwei 15-minütige Pausen und eine halbe Stunde Mittagspause haben. Sie tragen den ganzen Tag die gleichen Handschuhe und Masken und haben keine Zeit, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Sie sagt auch, es gibt immer eine Menge in der Cafeteria und als das Unternehmen anfing, Temperaturprüfungen durchzuführen, würde die Menge nicht nachlassen.

Sie glaubt, dass das Werk nicht genug getan hat, um die Arbeiter zu schützen, sie haben unzureichende Schutzausrüstung oder Probleme und keine längeren Pausen bereitgestellt, damit jeder seine Hände waschen kann. In der Klage wird auch behauptet, dass Smithfield Foods, anstatt den Arbeitern diese erforderlichen Pausen einzuräumen, ihre Schichten auf bis zu 11 Stunden und auf einer schnelleren Linie verlängert hat, was bedeutet, dass sie mehr ineinander stoßen. Sie behauptet auch, dass sie keine Zeit haben, ihren Mund zu bedecken, wenn sie niesen oder husten, weil sich die Linie so schnell bewegt.

Im Werk mit 1000 Mitarbeitern unterschrieben am 70. April 2 Mitarbeiter einen Brief von der RCWA Bitten Sie Smithfield, den Arbeitnehmern zu Hause die Quarantäne gegen Bezahlung zu ermöglichen oder den Arbeitsplatz zu ändern, um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten. Berichten zufolge installierte Smithfield eine Woche nach dem Versand des Briefes „Plexiglasschilde”Zwischen einigen Arbeitern in einigen Teilen des Werks, aber die Schilde sind unwirksam, da sie nicht tief genug hängen, um die Gesichter der Menschen zu bedecken.

Die Vorwürfe in der Klage besagen auch weiterhin, dass das Werk anstelle einer Verkürzung der Arbeitszeit eine neue Initiative mit einem „Verantwortungsbonus“ von 500 US-Dollar für alle angekündigt hat, die vom XNUMX. April bis zum XNUMX. Mai keine einzige Schicht verpassen. Ein finanzieller Anreiz, weiter zur Arbeit zu kommen, obwohl ihr Leben in Gefahr ist.

Die Klage vor dem Bundesgericht in Missouri behauptet, Smithfield habe durch die Bereitstellung unzureichender persönlicher Schutzausrüstung ein „öffentliches Ärgernis“ geschaffen. „Einfach gesagt, Arbeiter, ihre Familienmitglieder. Und viele andere, die in Mailand und in der breiteren Gemeinschaft leben, könnten sterben - alles nur, weil Smithfield sich angesichts dieser Pandemie geweigert hat, seine Praktiken zu ändern “, sagten die Rural Community Workers Alliances in der Beschwerde.

In der Klage wird auch behauptet, dass "Smithfield so wenig bereit ist, seine Verantwortung gegenüber seinen Arbeitern und der Gemeinde, in der es tätig ist, anzuerkennen, dass es" bestimmte Kulturen "für die Ausbreitung der Krankheit in seinem Werk in South Dakota verantwortlich macht ..."

Bis zum 16. April 2020 soll Smithfields Betrieb in South Dakota, der für 5% der US-amerikanischen Schweinefleischproduktion verantwortlich ist, ein Coronavirus-Hotspot. Dies liegt daran, dass über 700 Mitarbeiter und enge Kontakte positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Es wurde berichtet, dass der erste Arbeiter am 24. März positiv auf das Virus getestet wurde, die Anlage jedoch erst am 14. April geschlossen wurde.

Der Schweinefleischriese Smithfield Foods Inc. hat mehrere Werke geschlossen, darunter das Werk in South Dakota. eine in Wisconsin, ein anderer in Missouri und mehrere andere. Es hat all dies getan, um zu bieten schützend Gesundheit der Arbeitnehmer und schützen sie. Bei Kontaktaufnahme durch die Die Washington Post Zu diesen Vorwürfen sagte Kiera Lombardo, Executive Vice President für Unternehmensangelegenheiten und Compliance bei Smithfield, das Unternehmen habe die Politik, nicht zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten Stellung zu nehmen, sondern sagte: „Die in der Beschwerde enthaltenen Vorwürfe sind ohne sachlichen oder rechtlichen Grund und beinhalten zuvor erhobene Ansprüche gegen das Unternehmen, das untersucht und als unbegründet eingestuft wurde. Wir freuen uns darauf, das Unternehmen vor Gericht aggressiv zu verteidigen. “

Zum 6. Mai a Bundesrichter hat die am 23. April eingereichte Arbeitssicherheitsklage abgewiesenrd von der Klägerin Jane Doe, einer namenlosen Arbeiterin im Smithfield-Werk in Mailand, Missouri, mit der Begründung, dass solche Angelegenheiten nicht den Gerichten überlassen seien. Die Klage beantragte keinen finanziellen Schadenersatz, forderte jedoch, dass Smithfield-Lebensmittel gezwungen werden, ihre Praktiken zu ändern.

"Smithfield unternimmt bereits viele der von der RCWA geforderten Schritte, einschließlich der Überprüfung der Produktionsmitarbeiter auf Symptome und der Installation von Barrieren zwischen ihnen", sagt der Bezirksrichter in Kansas City. Smithfield wies auch darauf hin, dass es eingehalten wurde Anleitung zur gemeinsamen Fleischverarbeitung ausgestellt von der CDC und OSHA.

Der Richter sagte auch: „Das unter Executive Order von Präsident Donald Trump im April Da die Fleischverpackungsbetriebe während der Pandemie geöffnet bleiben mussten, waren die Bundesregierung und nicht die Gerichte für die Überwachung der Arbeitsbedingungen verantwortlich. “ Dies drängt den Fall direkt in die Zuständigkeit des US-Landwirtschaftsministeriums für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (OSHA) und (USDA).

Bei all diesen anhängigen Anschuldigungen und nicht schlüssigen Gerichtsverfahren ist es ein bisschen schwierig, zu einer gültigen Schlussfolgerung zu gelangen. Wenn Sie oder eine geliebte Person Opfer von Smithfield Foods Lawsuit geworden sind, sei es eine Körperverletzung oder ein Tod, wenden Sie sich noch heute an einen qualifizierten Smithfield Foods Lawsuit Lawyer.

Lasst uns helfen

Bei Oshan and Associates verfügen wir über umfassende Kenntnisse der Gesetze und werden über die Fakten auf dem Laufenden gehalten. Wir werden nicht zögern, unsere Ressourcen in vollem Umfang zu nutzen, um sicherzustellen, dass Sie die Gerechtigkeit und Entschädigung erhalten, die Sie verdienen. Wir haben erfolgreich Rechtsstreitigkeiten geführt und gewonnen, wir sind erfahrene Anwälte, lassen Sie uns helfen.

Wir verstehen, dass es ein bisschen überwältigend sein kann, große Unternehmen wie dieses zu übernehmen. Deshalb sind wir hier, um Ihnen dabei zu helfen, die Wettbewerbsbedingungen ein wenig zu verbessern. Schweigen Sie nicht über Ihre Schmerzen, wir werden aggressiv kämpfen, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Rufen Sie uns noch heute an, um eine kostenlose, unverbindliche Beratung zu vereinbaren.



Hinterlasse eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.


Auch im Business Interruption Blog

Anwälte für Betriebsunterbrechungsansprüche
Anwälte für Betriebsunterbrechungsansprüche

Wurde Ihr COVID-19-Antrag auf Betriebsunterbrechung von Ihrer Versicherungsgesellschaft abgelehnt? Sie sind möglicherweise berechtigt, gegen sie Ansprüche wegen böswilliger Versicherung und unrechtmäßiger Ablehnung Ihres Anspruchs geltend zu machen. Unser Anwalt für Betriebsunterbrechungsansprüche kann Ihnen helfen.

Weiterlesen

Richtlinien für Betriebsunterbrechungen und das Gesetz
Richtlinien für Betriebsunterbrechungen und das Gesetz

Viele Unternehmen haben seit dem Ausbruch des Coronavirus in den USA einen Schlag erlitten. Business-Outfits suchen daher nach Schutz im Rahmen ihrer verschiedenen Richtlinien für Betriebsunterbrechungen. Dieser Artikel enthält Informationen zu Richtlinien für Betriebsunterbrechungen im Lichte der COVID-19-Pandemie.

Weiterlesen

Tyson Foods Rechtsstreitigkeiten
Tyson Foods Rechtsstreitigkeiten

Wenn Sie oder eine geliebte Person während der Arbeit an einer Tyson Food Plant erkrankt sind oder sich mit dem Coronavirus infiziert haben, können Sie möglicherweise Schadensersatz verlangen. Wenden Sie sich an einen qualifizierten Anwalt von Tyson Foods.

Weiterlesen