Anwaltskanzlei für Personenschäden in New York und Seattle

Kindesmissbrauch katholische Kirche Personenschaden Anwaltskanzlei New York

Ordensgemeinschaften der Teflon Don der katholischen Kirche

Katholische Orden sind seit Jahrhunderten das geistige und soziale Rückgrat der katholischen Kirche. Als Benedikt von Nursia die Stadt Rom verließ, um sich inmitten des kulturellen und sozialen Zusammenbruchs strenger an die Lehren des christlichen Glaubens zu halten, hätte niemand jemals vorausgesagt, dass die Bewegung, die er hervorbrachte, zu religiösen, sozialen, politischen und moralische Renaissance Europas.

Und doch ist genau das passiert. Die Benediktiner waren nicht die einzige katholische Ordensgemeinschaft, die die Umgebung, in der sie lebten, beeinflusste. Alleine in den Vereinigten Staaten wurden Krankenhäuser, Schulen, Suppenküchen und Ministerien für soziale Öffentlichkeitsarbeit größtenteils von religiösen Orden der katholischen Kirche gegründet und betrieben.

Bis Mitte der 1960er Jahre dienten sie als soziales Sicherheitsnetz für die großen Städte und armen Landbevölkerung des Landes. Inmitten all dieser guten Werke lag jedoch noch etwas anderes.

Etwas so Unheimliches, so Dunkles, dass die katholische Kirche Jahrzehnte damit verbringen würde, es zu vertuschen, um sicherzustellen, dass diese Geschichten nie das Licht der Welt erblickten. Der brutale sexuelle Missbrauch von Kindern in katholischen Schulen, Krankenhäusern und Waisenhäusern nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt.

Während die Medien den größten Teil ihrer Aufmerksamkeit auf Priester gerichtet haben, die Diözesen angehören, die gemeinhin als weltliche Priester bekannt sind, haben Mitglieder religiöser Orden dieselben abscheulichen Handlungen gegen Kinder begangen.

Wir schreiben auch nicht über einen kleinen Teil der katholischen Religionsbevölkerung. Allein in der Erzdiözese New York gibt es fast 1,000 Priester religiöser Orden, die der Erzdiözese dienen.

Es gibt über 120 verschiedene religiöse Gemeinden, die der Erzdiözese dienen, von denen die meisten im Unterrichten von Jugendlichen oder in verschiedenen Funktionen im Zusammenhang mit dem Jugenddienst tätig sind.

2019 war in vielerlei Hinsicht ein Wendepunkt in der Geschichte der jüngsten Wiederholung des Missbrauchsskandals der katholischen Priester. Erzdiözesen und Diözesen haben öffentlich Listen von Priestern veröffentlicht, die glaubwürdig des sexuellen Missbrauchs beschuldigt werden.

Es wurden große Jurys einberufen, und ihre Berichte haben gewählte Beamte dazu veranlasst, eine Gesetzesreform anzustreben und zu erwirken, um die katholische Kirche für diesen Missbrauch zur Verantwortung zu ziehen. Die Orden sind jedoch größtenteils unversehrt geblieben.

Das Atlantic Magazine veröffentlichte Anfang dieses Jahres einen Artikel über den Skandal und schrieb Folgendes: „Aber selbst in Boston, wo die Erzdiözese 2011 eine Liste glaubwürdig beschuldigter Priester veröffentlichte, waren die Angaben kontrovers und verwirrend.

Zum einen wurden missbräuchliche Priester in der Region Boston, die religiösen Orden wie den Jesuiten angehörten, nicht in die Liste der Erzdiözese 2011 aufgenommen.

In O'Malleys Brief aus dieser Zeit heißt es: „Die Erzdiözese Boston bestimmt in solchen Fällen nicht das Ergebnis. das liegt in der Verantwortung des Ordens oder der Diözese des Priesters. “

Der Kardinal äußerte "die Hoffnung, dass andere Diözesen und Orden unsere neue Politik überprüfen und erwägen, ähnliche Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen." Viele dieser Organisationen, die alle unterschiedlichen Zivilgesetzen unterliegen, haben dies immer noch nicht getan.

Religiöse Orden sind weder einem Erzbischof noch einem Bischof gegenüber rechenschaftspflichtig, und große Jurys haben sie nicht untersucht oder eine Liste glaubwürdig beschuldigter Ordensleute veröffentlicht.

Einige der Jesuitenprovinzen haben Listen vorgelegt und veröffentlicht, aber selbst diese Listen sind verdächtig, da sie auf Selbstberichterstattung beruhen und nicht das Ergebnis einer unabhängigen Untersuchung sind.

So unglaublich es auch scheinen mag, wir haben keine wirklichen Daten über das Ausmaß des Missbrauchs in religiösen Orden. Wir wissen, dass die Zahl der Ordenspriester in der Erzdiözese New York sehr nahe an der Zahl der weltlichen Priester liegt.

Angesichts der Anzahl missbräuchlicher Priester, die bereits in der Erzdiözese New York bekannt sind, könnte man vernünftigerweise den Schluss ziehen, dass es ebenso viele Ordenspriester gibt, die missbraucht haben.

Die Untersuchung religiöser Orden in den Vereinigten Staaten, insbesondere in New York, wo sie so weit verbreitet sind, sollte der nächste Schritt sein, um Kinder zu schützen und die Flut des sexuellen Missbrauchs von Kindern einzudämmen.

Gegen religiöse Orden müssen Klagen eingereicht werden, damit die Wahrheit enthüllt werden kann. Wir erwarten dies von unserer kürzlich in Manhattan eingereichten Klage gegen den Dominikanerorden.

Die Wahrheit wird dich frei machen, aber Freiheit geht nur um den Preis der Wahrheit. Wir beabsichtigen, die Wahrheit in diesem Fall und in allen anderen Fällen religiöser Ordnung, die wir im Bundesstaat New York behandeln, aggressiv zu verfolgen.



Hinterlassen Sie uns eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.


Auch im Boy Scout Abuse Blog

Anwalt der Pfadfinder von Amerika in Iowa
Gesetz zum Missbrauch von Pfadfindern in Iowa

In einem wichtigen Schritt zur Unterstützung von Überlebenden sexuellen Missbrauchs innerhalb der Boy Scouts of America (BSA) unterzeichnete die Gouverneurin von Iowa, Kim Reynolds, ein wichtiges Gesetz, das sicherstellt, dass Opfer von Missbrauch durch Pfadfinderführer im Bundesstaat Zugriff auf ihre vollen Auszahlungen aus einer landesweiten Entschädigung haben . Der Gesetzentwurf, der am Freitag in letzter Minute unterzeichnet wurde, stellt einen entscheidenden Schritt in Richtung Gerechtigkeit und Entschädigung für diejenigen dar, die misshandelt wurden.

Lies mehr

Pfadfinder von Amerika, Alabama
Alabama Scout's Honor Bill Law

In einem seltenen Moment parteiübergreifender Einigkeit hat die gesetzgebende Körperschaft von Alabama kürzlich das Scout's Honor-Gesetz verabschiedet, das Tausenden von Menschen, die als Pfadfinder sexuell missbraucht wurden, Hoffnung und Unterstützung bringt. Der von Senatorin Merika Coleman gesponserte und von Überlebenden wie Gill Gayle unterstützte Gesetzentwurf wurde sowohl vom Senat als auch vom Repräsentantenhaus einstimmig angenommen, was ein gemeinsames Engagement für Gerechtigkeit und Rechenschaftspflicht widerspiegelt.

Lies mehr

Pfadfinder-Siedlungsstiftung
Update zur Klage der Boy Scouts of America

Die Boy Scouts of America (BSA) standen aufgrund von Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Kindern innerhalb der Organisation vor einer erheblichen rechtlichen Herausforderung. Tausende Menschen meldeten sich und berichteten von ihren erschütternden Erfahrungen mit Missbrauch während ihrer Zeit als Mitglieder der Pfadfinder. Als Reaktion auf diese Vorwürfe wurde eine Stiftung gegründet, um Überlebende sexuellen Missbrauchs in der Kindheit zu entschädigen.

Lies mehr